Sprichwörter - 26

12345678910111213141516171819202122232425262728293031

1Wie Schnee im Sommer und Regen zur Erntezeit,
so unpassend ist Ehre für einen Toren. 2Wie der Spatz wegflattert und die Schwalbe davonfliegt,
so ist ein unverdienter Fluch; er trifft nicht ein. 3Dem Pferd die Peitsche, dem Esel den Zaum,
dem Rücken der Toren den Stock. 4Antworte dem Toren nicht, wie es seine Dummheit verdient,
damit nicht auch du ihm gleich wirst. 5Antworte dem Toren, wie es seine Dummheit verdient,
damit er sich nicht einbildet, ein Weiser zu sein. 6Die Füße haut sich ab, Schaden muss leiden,
wer Botschaft sendet durch einen Toren. 7Schlaff wie die Schenkel des Lahmen
ist ein Weisheitsspruch im Mund der Toren. 8Den Stein bindet in der Schleuder fest,
wer einem Toren Ehre erweist. 9Ein Dornzweig geriet in die Hand eines Betrunkenen:
ein Weisheitsspruch in den Mund der Toren. 10Ein Schütze, der alle verwundet -
ein Tor und ein Betrunkener, wenn sie vorübergehen. 11Wie ein Hund, der zurückkehrt zu dem, was er erbrochen hat,
so ist ein Tor, der seine Dummheit wiederholt. 12Siehst du jemand, der sich selbst für weise hält -
mehr Hoffnung gibt es für den Toren als für ihn. 13Der Faule sagt: Ein Löwe ist auf dem Weg,
ein Raubtier ist auf den Straßen. 14Die Tür dreht sich in ihrer Angel
und der Faule in seinem Bett. 15Greift der Faule mit der Hand in die Schüssel,
ist er zu träg, sie zum Mund zurückzubringen. 16Der Faule hält sich selbst für weiser
als sieben, die klug antworten können. 17Einen vorbeilaufenden Hund packt bei den Ohren,
wer sich in einen Streit mischt, der ihn nichts angeht. 18Wie ein Verrückter, der Brandpfeile schleudert,
Pfeile und tödliche Waffen, 19so ist einer, der seinen Nächsten täuscht
und dazu sagt: Ich mach doch nur Spaß. 20Ist kein Holz mehr da, erlischt das Feuer;
wo kein Verleumder ist, legt sich der Streit. 21Wie Kohlen die Glut und Holz das Feuer,
so schürt ein zänkischer Mensch den Streit. 22Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen,
sie gleiten hinab in die Kammern des Leibes. 23Silberglasur über Tongeschirr -
glatte Lippen und ein böses Herz. 24Mit seinen Reden verstellt sich der Gehässige,
doch in seinem Herzen ist er voll Tücke. 25Klingt seine Stimme auch freundlich, trau ihm nicht,
denn sieben Gräuel sind in seinem Herzen. 26Hüllt sich sein Hass auch in Heuchelei,
seine Schlechtigkeit wird bloßgestellt in der Volksversammlung. 27Wer eine Grube gräbt, fällt selbst hinein,
wer einen Stein hochwälzt, auf den rollt er zurück. 28Eine verlogene Zunge führt zum Zusammenbruch,
ein heuchlerischer Mund verursacht den Sturz.
Gen Ex Lev Num Dtn Jos Ri Rut 1Sam 2Sam 1Kön 2Kön 1Chr 2Chr Esra Neh Tob Jdt Est 1Makk 2Makk Ijob Ps Spr Koh Hld Weish Sir Jes Jer Klgl Bar Ez Dan Hos Joel Am Obd Jona Mi Nah Hab Zef Hag Sach Mal Mt Mk Lk Joh Apg Röm 1Kor 2Kor Gal Eph Phil Kol 1Thess 2Thess 1Tim 2Tim Tit Phlm Hebr Jak 1Petr 2Petr 1Joh 2Joh 3Joh Jud Offb