1Mein Sohn, entzieh dem Armen nicht den Lebensunterhalt
und lass die Augen des Betrübten nicht vergebens warten! 2Enttäusche den Hungrigen nicht
und das Herz des Unglücklichen errege nicht! 3Verweigere die Gabe dem Bedürftigen nicht 4und missachte nicht die Bitten des Geringen! 5Verbirg dich nicht vor dem Verzweifelten
und gib ihm keinen Anlass, dich zu verfluchen. 6Schreit der Betrübte im Schmerz seiner Seele,
so wird Gott, sein Fels, auf sein Wehgeschrei hören. 7Mach dich beliebt in der Gemeinde,
beuge das Haupt vor dem, der sie führt. 8Neige dem Armen dein Ohr zu
und erwidere ihm freundlich den Gruß! 9Rette den Bedrängten vor seinen Bedrängern;
ein gerechtes Gericht sei dir nicht widerwärtig. 10Sei den Waisen wie ein Vater
und den Witwen wie ein Gatte! Dann wird Gott dich seinen Sohn nennen,
er wird Erbarmen mit dir haben
und dich vor dem Grab bewahren. 11Die Weisheit belehrt ihre Söhne,
sie mahnt eindringlich alle, die auf sie achten. 12Wer sie liebt, liebt das Leben,
wer sie sucht, wird Gott gefallen. 13Wer sie ergreift, findet Ehre beim Herrn
und wird unter Gottes Segen leben. 14Der Dienst an ihr ist Dienst am Heiligtum;
wer sie liebt, den liebt der Herr. 15Wer auf mich hört, wird gerecht richten,
wer mir zuhört, wohnt in meinen innersten Kammern. 16Hat er Vertrauen zu mir, wird er mich erlangen,
auch seine Nachkommen werden mich besitzen. 17Denn unerkannt gehe ich mit ihm
und prüfe ihn durch Versuchungen. Furcht und Bangen lasse ich über ihn kommen,
bis sein Herz von mir erfüllt ist. 18Dann wende ich mich ihm zu,
zeige ihm den geraden Weg und enthülle ihm meine Geheimnisse. 19Weicht er ab, so verwerfe ich ihn
und überlasse ihn denen, die ihn vernichten. 20Mein Sohn, achte auf die rechte Zeit
und scheue das Unrecht! Deiner selbst sollst du dich nicht schämen müssen. 21Es gibt eine Scham, die Sünde bringt,
und eine Scham, die Ehre und Ruhm einträgt. 22Sei nicht parteiisch, dir selbst zum Schaden,
strauchle nicht, dir selbst zum Fall. 23Halte zur rechten Zeit dein Wort nicht zurück,
verbirg deine Weisheit nicht! 24Denn die Weisheit zeigt sich in der Rede
und die Einsicht in der Antwort der Zunge. 25Widerstreite der Wahrheit nicht;
deiner Torheit sollst du dich schämen. 26Schäme dich nicht, von der Sünde umzukehren,
leiste nicht trotzig Widerstand! 27Unterwirf dich nicht dem Toren,
nimm keine Rücksicht auf den Herrscher! 28Bis zum Tod setz dich ein für das Recht,
dann wird der Herr für dich kämpfen. 29Sei nicht prahlerisch mit deinen Worten
und schlaff und matt in deinem Tun! 30Spiel nicht in deinem Haus den Löwen,
vor dem sich deine Knechte fürchten müssen. 31Deine Hand sei nicht ausgestreckt zum Nehmen
und verschlossen beim Zurückgeben.
Gen Ex Lev Num Dtn Jos Ri Rut 1Sam 2Sam 1Kön 2Kön 1Chr 2Chr Esra Neh Tob Jdt Est 1Makk 2Makk Ijob Ps Spr Koh Hld Weish Sir Jes Jer Klgl Bar Ez Dan Hos Joel Am Obd Jona Mi Nah Hab Zef Hag Sach Mal Mt Mk Lk Joh Apg Röm 1Kor 2Kor Gal Eph Phil Kol 1Thess 2Thess 1Tim 2Tim Tit Phlm Hebr Jak 1Petr 2Petr 1Joh 2Joh 3Joh Jud Offb