1Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht,
und die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir. 2Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde
und Dunkel die Völker, doch über dir geht leuchtend der Herr auf,
seine Herrlichkeit erscheint über dir. 3Völker wandern zu deinem Licht
und Könige zu deinem strahlenden Glanz. 4Blick auf und schau umher:
Sie alle versammeln sich und kommen zu dir. Deine Söhne kommen von fern,
deine Töchter trägt man auf den Armen herbei. 5Du wirst es sehen und du wirst strahlen,
dein Herz bebt vor Freude und öffnet sich weit.Denn der Reichtum des Meeres strömt dir zu,
die Schätze der Völker kommen zu dir. 6Zahllose Kamele bedecken dein Land,
Dromedare aus Midian und Efa. Alle kommen von Saba,
bringen Weihrauch und Gold
und verkünden die ruhmreichen Taten des Herrn. 7Alle Schafe von Kedar scharen sich bei dir,
die Widder von Nebajot stehen in deinem Dienst.Als willkommene Opfer steigen sie auf meinen Altar;
so verherrliche ich mein herrliches Haus. 8Wer sind die, die heranfliegen wie Wolken,
wie Tauben zu ihrem Schlag? 9Die Schiffe kommen bei mir zusammen,
voran die Schiffe von Tarschisch, um deine Söhne mit ihrem Gold und Silber
aus der Ferne zu bringen, zum Ruhm des Herrn, deines Gottes,
des Heiligen Israels,
weil er dich herrlich gemacht hat. 10Fremde bauen deine Mauern,
ihre Könige stehen in deinem Dienst. Denn in meinem Zorn habe ich dich geschlagen,
aber in meinem Wohlwollen zeige ich dir mein Erbarmen. 11Deine Tore bleiben immer geöffnet,
sie werden bei Tag und bei Nacht nicht geschlossen, damit man den Reichtum der Völker zu dir hineintragen kann;
auch ihre Könige führt man herbei. 12Denn jedes Volk und jedes Reich,
das dir nicht dient, geht zugrunde,
die Völker werden völlig vernichtet. 13Die Pracht des Libanon kommt zu dir,
Zypressen, Platanen und Eschen zugleich, um meinen heiligen Ort zu schmücken;
dann ehre ich den Platz, wo meine Füße ruhen. 14Gebückt kommen die Söhne deiner Unterdrücker zu dir,
alle, die dich verachtet haben, werfen sich dir zu Füßen. Man nennt dich «Die Stadt des Herrn»
und «Das Zion des Heiligen Israels». 15Dafür, dass du verlassen warst und verhasst
und niemand dich besucht hat, mache ich dich zum ewigen Stolz,
zur Freude für alle Generationen. 16Du wirst die Milch der Völker saugen
und an der Brust von Königen trinken. Dann wirst du erkennen,
dass ich, der Herr, dein Retter bin
und ich, der Starke Jakobs, dein Erlöser. 17Statt Kupfer bringe ich Gold,
statt Eisen bringe ich Silber,
statt Holz Kupfer und statt Steine Eisen. Ich setze den Frieden als Aufsicht über dich ein
und die Gerechtigkeit als deinen Vogt. 18Man hört nichts mehr von Unrecht in deinem Land,
von Verheerung und Zerstörung in deinem Gebiet. Deine Mauern nennst du «Rettung»
und deine Tore «Ruhm». 19Bei Tag wird nicht mehr die Sonne dein Licht sein, und um die Nacht zu erhellen, scheint dir nicht mehr der Mond, sondern der Herr ist dein ewiges Licht,
dein Gott dein strahlender Glanz. 20Deine Sonne geht nicht mehr unter
und dein Mond nimmt nicht mehr ab; denn der Herr ist dein ewiges Licht,
zu Ende sind deine Tage der Trauer. 21Dein Volk besteht nur aus Gerechten;
sie werden für immer das Land besitzen
als aufblühende Pflanzung des Herrn, als das Werk seiner Hände,
durch das er seine Herrlichkeit zeigt. 22Der Kleinste wird zu einer Tausendschaft,
der Geringste zu einem starken Volk. Ich, der Herr, führe es schnell herbei,
sobald es Zeit dafür ist.
Gen Ex Lev Num Dtn Jos Ri Rut 1Sam 2Sam 1Kön 2Kön 1Chr 2Chr Esra Neh Tob Jdt Est 1Makk 2Makk Ijob Ps Spr Koh Hld Weish Sir Jes Jer Klgl Bar Ez Dan Hos Joel Am Obd Jona Mi Nah Hab Zef Hag Sach Mal Mt Mk Lk Joh Apg Röm 1Kor 2Kor Gal Eph Phil Kol 1Thess 2Thess 1Tim 2Tim Tit Phlm Hebr Jak 1Petr 2Petr 1Joh 2Joh 3Joh Jud Offb