1An dem Tag, an dem Mose die Wohnstätte errichtet hatte, salbte und weihte er sie, dazu alle ihre Geräte, ebenso auch den Altar und alle seine Geräte. Er salbte sie und weihte alles. 2Die Anführer Israels, die Oberhäupter ihrer Großfamilien, die Stammesführer, die an der Spitze der Gemusterten standen, brachten ihre Gaben herbei. 3Sie brachten dem Herrn als ihre Gabe: sechs Planwagen und zwölf Rinder, jeweils für zwei Stammesführer einen Wagen und für jeden Stammesführer einen Stier. Das brachten sie vor die Wohnstätte. 4Der Herr sprach zu Mose: 5Nimm die Gaben von ihnen an; sie sollen für den Dienst am Offenbarungszelt verwendet werden. Übergib sie den Leviten, je nach ihrer Aufgabe. 6Da nahm Mose die Wagen und die Rinder und übergab sie den Leviten. 7Zwei Wagen und vier Rinder übergab er den Gerschonitern für ihre Aufgaben; 8vier Wagen und acht Rinder übergab er dem Priester Itamar, dem Sohn Aarons, für die Merariter und ihre Aufgaben; 9den Kehatitern übergab er nichts, weil ihnen der Dienst an den heiligen Gegenständen anvertraut war, die sie auf ihren Schultern tragen mussten. 10Die Stammesführer brachten an dem Tag, an dem man den Altar salbte, auch die Spende für die Altarweihe und legten ihre Gaben vor den Altar. 11Der Herr hatte zu Mose gesagt: Täglich soll jeweils ein Stammesführer seine Gabe als Spende für die Altarweihe bringen. 12So brachte am ersten Tag Nachschon, der Sohn Amminadabs, für den Stamm Juda seine Gabe herbei. 13Sie bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 14ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 15aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 16einem Ziegenbock für das Sündopfer 17sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Nachschons, des Sohnes Amminadabs. 18Am zweiten Tag brachte Netanel, der Sohn Zuars, der Stammesführer von Issachar, seine Gabe herbei. 19Er brachte eine silberne Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, eine silberne Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 20ferner eine goldene Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 21dazu einen Jungstier, einen Widder und ein einjähriges Lamm für das Brandopfer, 22einen Ziegenbock für das Sündopfer 23sowie zwei Rinder, fünf Widder, fünf Böcke und fünf einjährige Lämmer für das Heilsopfer. Das war die Gabe Netanels, des Sohnes Zuars. 24Am dritten Tag kam der Stammesführer der Sebuloniter, Eliab, der Sohn Helons. 25Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 26ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 27aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 28einem Ziegenbock für das Sündopfer 29sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Eliabs, des Sohnes Helons. 30Am vierten Tag kam der Stammesführer der Rubeniter, Elizur, der Sohn Schedëurs. 31Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 32ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 33aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 34einem Ziegenbock für das Sündopfer 35sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Elizurs, des Sohnes Schedëurs. 36Am fünften Tag kam der Stammesführer der Simeoniter, Schelumiël, der Sohn Zurischaddais. 37Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 38ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 39aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 40einem Ziegenbock für das Sündopfer 41sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Schelumiëls, des Sohnes Zurischaddais. 42Am sechsten Tag kam der Stammesführer der Gaditer, Eljasaf, der Sohn Reguëls. 43Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 44ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 45aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 46einem Ziegenbock für das Sündopfer 47sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Eljasafs, des Sohnes Reguëls. 48Am siebten Tag kam der Stammesführer der Efraimiter, Elischama, der Sohn Ammihuds. 49Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 50ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 51aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 52einem Ziegenbock für das Sündopfer 53sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Elischamas, des Sohnes Ammihuds. 54Am achten Tag kam der Stammesführer der Manassiter, Gamliël, der Sohn Pedazurs. 55Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 56ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 57aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 58einem Ziegenbock für das Sündopfer 59sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Gamliëls, des Sohnes Pedazurs. 60Am neunten Tag kam der Stammesführer der Benjaminiter, Abidan, der Sohn Gidonis. 61Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 62ferner aus einer goldenen Schale zu zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 63aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 64einem Ziegenbock für das Sündopfer 65sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Abidans, des Sohnes Gidonis. 66Am zehnten Tag kam der Stammesführer der Daniter, Ahiëser, der Sohn Ammischaddais. 67Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 68ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 69aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 70einem Ziegenbock für das Sündopfer 71sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Ahiësers, des Sohnes Ammischaddais. 72Am elften Tag kam der Stammesführer der Ascheriter, Pagiël, der Sohn Ochrans. 73Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 74ferner aus einer goldenen Schale zu zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 75aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 76einem Ziegenbock für das Sündopfer 77sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Pagiëls, des Sohnes Ochrans. 78Am zwölften Tag kam der Stammesführer der Naftaliter, Ahira, der Sohn Enans. 79Seine Gabe bestand aus einer silbernen Schüssel, hundertdreißig Schekel schwer, einer silbernen Schale zu siebzig Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, beide gefüllt mit Feinmehl, das mit Öl vermengt war, für das Speiseopfer, 80ferner aus einer goldenen Schale von zehn Schekel Gewicht, gefüllt mit Räucherwerk, 81aus einem Jungstier, einem Widder und einem einjährigen Lamm für das Brandopfer, 82einem Ziegenbock für das Sündopfer 83sowie aus zwei Rindern, fünf Widdern, fünf Böcken und fünf einjährigen Lämmern für das Heilsopfer. Das war die Gabe Ahiras, des Sohnes Enans. 84Das war die Spende der Stammesführer Israels für die Weihe des Altars, als man den Altar salbte: zwölf silberne Schüsseln, zwölf silberne Schalen, zwölf goldene Schalen, 85jede silberne Schüssel hundertdreißig Schekel schwer, jede silberne Schale siebzig Schekel schwer, das Silber aller Gefäße zusammen also zweitausendvierhundert Schekel, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, 86ferner zwölf goldene Schalen, gefüllt mit Räucherwerk, jede Schale zehn Schekel schwer, nach dem Schekelgewicht des Heiligtums, das Gold aller Schalen zusammen also hundertzwanzig Schekel; 87dazu insgesamt zwölf Rinder, und zwar Stiere, für das Brandopfer, zwölf Widder, zwölf einjährige Lämmer und die dazugehörenden Speiseopfer, ferner zwölf Ziegenböcke für das Sündopfer, 88außerdem im Ganzen vierundzwanzig Rinder, und zwar Stiere, sechzig Widder, sechzig Böcke und sechzig einjährige Lämmer für das Heilsopfer. Das war die Spende für die Weihe des Altars, nachdem man ihn gesalbt hatte. 89Wenn Mose das Offenbarungszelt betrat, um mit dem Herrn zu reden, hörte er die Stimme zu ihm reden. Sie sprach zu ihm von der Deckplatte her, die auf der Lade der Bundesurkunde lag, aus dem Raum zwischen den Kerubim.
Gen Ex Lev Num Dtn Jos Ri Rut 1Sam 2Sam 1Kön 2Kön 1Chr 2Chr Esra Neh Tob Jdt Est 1Makk 2Makk Ijob Ps Spr Koh Hld Weish Sir Jes Jer Klgl Bar Ez Dan Hos Joel Am Obd Jona Mi Nah Hab Zef Hag Sach Mal Mt Mk Lk Joh Apg Röm 1Kor 2Kor Gal Eph Phil Kol 1Thess 2Thess 1Tim 2Tim Tit Phlm Hebr Jak 1Petr 2Petr 1Joh 2Joh 3Joh Jud Offb