1Kommt, wir kehren zum Herrn zurück!
Denn er hat (Wunden) gerissen, er wird uns auch heilen;
er hat verwundet, er wird auch verbinden. 2Nach zwei Tagen gibt er uns das Leben zurück,
am dritten Tag richtet er uns wieder auf
und wir leben vor seinem Angesicht. 3Lasst uns streben nach Erkenntnis,
nach der Erkenntnis des Herrn. Er kommt so sicher wie das Morgenrot;
er kommt zu uns wie der Regen,
wie der Frühjahrsregen, der die Erde tränkt. 4Was soll ich tun mit dir, Efraim?
Was soll ich tun mit dir, Juda? Eure Liebe ist wie eine Wolke am Morgen
und wie der Tau, der bald vergeht. 5Darum schlage ich drein durch die Propheten,
ich töte sie durch die Worte meines Mundes.
Dann leuchtet mein Recht auf wie das Licht. 6Liebe will ich, nicht Schlachtopfer,
Gotteserkenntnis statt Brandopfer. 7Sie haben bei Adam den Bund übertreten;
dort haben sie mir die Treue gebrochen. 8Gilead ist eine Stadt voller Übeltäter,
mit Blut befleckt. 9Die Rotte der Priester liegt auf der Lauer
wie eine Bande von Räubern, sie morden auf dem Weg, der nach Sichem führt,
ja, sie treiben schändliche Dinge. 10In Bet-El habe ich grässliche Dinge gesehen;
dort treibt es Efraim mit den Dirnen,
dort befleckt sich Israel. 11Auch dir, Juda, steht die Ernte bevor.
Wenn ich das Geschick meines Volkes wende,
Gen Ex Lev Num Dtn Jos Ri Rut 1Sam 2Sam 1Kön 2Kön 1Chr 2Chr Esra Neh Tob Jdt Est 1Makk 2Makk Ijob Ps Spr Koh Hld Weish Sir Jes Jer Klgl Bar Ez Dan Hos Joel Am Obd Jona Mi Nah Hab Zef Hag Sach Mal Mt Mk Lk Joh Apg Röm 1Kor 2Kor Gal Eph Phil Kol 1Thess 2Thess 1Tim 2Tim Tit Phlm Hebr Jak 1Petr 2Petr 1Joh 2Joh 3Joh Jud Offb