1Eine gute Frau - wohl ihrem Mann!
Die Zahl seiner Jahre verdoppelt sich. 2Eine tüchtige Frau pflegt ihren Mann;
so vollendet er seine Jahre in Frieden. 3Eine gute Frau ist ein guter Besitz;
er wird dem zuteil, der Gott fürchtet; 4ob reich, ob arm, sein Herz ist guter Dinge,
sein Gesicht jederzeit heiter. 5Vor drei Dingen bangt mir das Herz,
vor vieren befällt mich die Furcht:
Gerede in der Stadt, Auflauf der Massen und Verleumdung -
schlimmer sind sie alle als der Tod. 6Eine eifersüchtige Frau bringt Kummer und Betrübnis,
die Geißel der Zunge ist allen (vieren) gemeinsam. 7Ein scheuerndes Ochsenjoch ist eine böse Frau;
wer sie nimmt, fasst einen Skorpion an. 8Großer Verdruss ist eine trunksüchtige Frau;
sie kann ihre Schande nicht verbergen. 9Die lüsterne Frau verrät sich durch ihren Augenaufschlag,
an ihren Wimpern wird sie erkannt. 10Gegen eine Schamlose verstärke die Wache,
damit sie keine Gelegenheit findet und ausnützt. 11Auf eine Frau mit frechem Blick gib Acht; sei nicht überrascht, wenn sie dir untreu wird. 12Wie ein durstiger Wanderer den Mund auftut und vom ersten besten Wasser trinkt,
so lässt sie sich vor jedem Pfahl nieder und öffnet den Köcher vor dem Pfeil. 13Die Anmut der Frau entzückt ihren Mann,
ihre Klugheit erfrischt seine Glieder. 14Eine Gottesgabe ist eine schweigsame Frau,
unbezahlbar ist eine Frau mit guter Erziehung. 15Anmut über Anmut ist eine schamhafte Frau;
kein Preis wiegt eine auf, die sich selbst beherrscht. 16Wie die Sonne aufstrahlt in den höchsten Höhen,
so die Schönheit einer guten Frau als Schmuck ihres Hauses. 17Wie die Lampe auf dem heiligen Leuchter scheint,
so ein schönes Gesicht auf einer edlen Gestalt. 18Wie goldene Säulen auf silbernem Sockel
sind schlanke Beine auf wohlgeformten Füßen. 19[Mein Sohn, bewahre die Blüte deiner Jugend gesund,
gib deine Kraft nicht Fremden hin! 20Hast du auf dem ganzen Feld einen fruchtbaren Acker ausgesucht,
streu getrost deine Saat aus zur Fortpflanzung deines Geschlechts! 21Dann werden deine Kinder dich umgeben,
sie werden groß werden im Vertrauen auf das edle Geschlecht. 22Eine käufliche Frau ist dem Auswurf gleichzuachten,
eine Verheiratete ist für ihre Liebhaber wie ein Turm des Todes. 23Eine ruchlose Frau wird dem Frevler zuteil,
eine fromme erhält, wer den Herrn fürchtet. 24Eine schamlose Frau zerstört die Scham,
eine anständige Frau hat Scheu auch vor dem eigenen Mann. 25Eine unverschämte Frau wird wie ein Hund geachtet,
eine schamhafte fürchtet den Herrn. 26Eine Frau, die ihren Mann ehrt, erscheint allen als weise,
eine Frau, die ihn verachtet, wird von allen als ruchlos erkannt. 27Eine großsprecherische und zungenfertige Frau
erscheint wie eine schmetternde Kriegstrompete. Ein jeder Mann, der dazu schweigen [muss, muss sein Leben in Kriegsunruhen verbringen.] 28Über zwei Dinge ist mein Herz betrübt,
über drei packt mich der Zorn: Ein vermögender Mann, der arm wird und darben muss,
und angesehene Männer, wenn sie missachtet werden; wer von der Gerechtigkeit zur Sünde abweicht,
den bestimmt der Herr für das Schwert. 29Schwerlich bleibt ein Kaufmann frei von Schuld;
ein Händler wird sich nicht rein halten von Sünde.
Gen Ex Lev Num Dtn Jos Ri Rut 1Sam 2Sam 1Kön 2Kön 1Chr 2Chr Esra Neh Tob Jdt Est 1Makk 2Makk Ijob Ps Spr Koh Hld Weish Sir Jes Jer Klgl Bar Ez Dan Hos Joel Am Obd Jona Mi Nah Hab Zef Hag Sach Mal Mt Mk Lk Joh Apg Röm 1Kor 2Kor Gal Eph Phil Kol 1Thess 2Thess 1Tim 2Tim Tit Phlm Hebr Jak 1Petr 2Petr 1Joh 2Joh 3Joh Jud Offb